So geht man am besten bei Verunreinigungen und Verstopfungen von Abflüssen vor

Wenn Abflüsse verstopft sind, kann das nicht nur sehr ärgerlich sein. Sondern auch richtig teuer. Denn die Reinigungsmaßnahmen kosten viel Geld und schlimmstenfalls müssen neue Leitungen und Rohre verlegt werden, was noch teurer zu stehen kommt. Das regelmäßige Säubern von Zuflüssen und Reinigen von Rinnen und Leitungen, ist daher notwendig, um solche Verunreinigungen nebst Verstopfungen zu vermeiden und zu mindern.

Ob bei Baumaßnahmen, oder schon installierten Abflüssen und Leitungen. Regenwasser und Schmutzwasser müssen die Möglichkeit haben, gut und sicher abfließen zu können. Denn staut sich Wasser in irgendeiner Form auf unterschiedlichen Untergründen, kann sich für die Bausubstanz wie auch für die Gesundheit gefährliche Fäulnis und Feuchtigkeit bilden. Diese sickert schlussendlich immer tiefer ins Mauerwerk und bis in die Innenräume. Auch hier gilt der Spruch besonders; Wasser findet immer und grundsätzlich seinen Weg.

Abfluss frei halten

Es riecht unangenehm über dem Abfluss im Wachbecken und das Wasser staut sich zusehends im Becken. Das ist kein gutes Zeichen, denn jetzt ist Handlungsbedarf angesagt. Der Ablauf ist verstopft und meist liegt der Grund zur Verstopfung weitaus tiefer im Leitungssystem, als einem lieb ist. Professionelle Rohreinigung ist hier gefragt und sollte bei schwerwiegenden Verstopfungen auf jeden Fall engagiert werden. Denn kommt es zur totalen Verstopfung der öffentlichen Leitungen unter Haus und Straße, kann das richtig teuer zu stehen kommen, wenn man viel zu spät oder gar nicht auf diesen Zustand reagiert und dementsprechend handelt.

Abflussmöglichkeiten bieten

Man muss bei jeglichen Instandsetzungsmaßnahmen außerhalb des Gebäudes, wie auch bei Baumaßnahmen und Neubauten und Co. grundsätzlich immer an das Gefälle bei Pflasterungen und Teerungen denken. Denn ohne ein sachgemäß kalkuliertes Gefälle im Boden, kann das Regenwasser nicht abfließen und überflutet schnell alles, was im Umkreis durchsickern lässt. DA können sich binnen kürzester Zeit bei sintflutartigen Regenfällen wahre Flüsse auftun, die dann prima in Kellerräume, Garagen und bis ins Haus gleißen könne, wenn man nicht für Abhilfe im Vorfeld gesorgt hat. Gute Ablaufgelegenheiten bieten muss man dem Wasser zu jeder Zeit und auch geschickt angebrachte Sammelbecken können zumindest für einen gewissen Zeitraum und einer bestimmten Menge an Regenwasser die Stellung halten und das Wasser abfangen und am Weiterfließen hindern.

Ungeziefer an Bord – Silberfische und Co.

Dort wo Wasser und Feuchtigkeit Gang und Gäbe sind, nistet sich automatisch auch Ungeziefer ein. Zwar sind diese Form des Ungeziefers in Haushalten meist keine Schädling und als solche zu betrachten, doch unangenehm sind sie trotzdem, wenn man von ihnen weiß und sie schon einmal gesehen und bemerkt hat. Besonders die kleinen Silberfische siedeln sich schnell dort an, wo sie ihr ideales Milieu zum Überleben und Vermehren finden. Sie lieben Nässe, feuchtes Klima und Wärme. In dieser Umgebung können sie ungestört überleben und es sich so richtig gemütlich machen. Diese kleinen in den Tropen zuhause befindlichen Insekten gehören zur Gattung der Nachtschwärmer und verstecken sich tagsüber in Ritzen, und Spalten, in Ecken und Kanten, um des nachts zur Nahrungsaufnahme raus zu kommen. Sie ernähren sich bei guter Feuchtigkeit sehr gerne von Speiseresten, Hautschuppen und mehr und deshalb finden wir sie auch hauptsächlich im Bad und in Küchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.