Tipps zum Reinigen von Fußböden aller Art

In unserem heutigen Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Fußböden einfach und dennoch gründlich reinigen. Lassen Sie die Knieschützer und Scheuerbürsten im Schrank. Ob Laminat oder Fliesen, Linoleum oder Kork – wir zeigen Ihnen die einfachsten und sichersten Reinigungsmethoden, damit Ihr Boden makellos und neuartig aussieht.

Reinigung Laminatboden

Ihr Laminat kann Hartholzdielen oder Natursteinfliesen ähneln, aber als Laminat müssen Sie es trotzdem pflegen. Die gute Nachricht: Nur sehr wenige Dinge können einem Laminatfußboden schaden. Schließlich sind die Dielen in sonnen- und lichtbeständigen Schichten aufgebaut, um über Jahre hinweg ein gleich neues Erscheinungsbild zu erhalten. Trotzdem ist es wichtig, dass kein Wasser unter die Laminatdielen gelangt. Wir empfehlen trockenes Wischen oder Staubsaugen des Fußbodens, wobei darauf zu achten ist, dass die Maschine im Fliesenmodus arbeitet (im Gegensatz zu Teppichboden), sodass die Schlagleiste angehoben wird (weitere Infos auf https://sauber-meister.com/).

Bei Bedarf Fleckenreinigung mit einem leicht feuchten Mopp (oder einem nassen Swiffer, da sie nicht klatschnass sind). Der letzte Tipp dazu: Niemals einen Laminatfußboden polieren. Wenn die Oberfläche eines Brettes beschädigt aussieht, ist es am besten, sie zu ersetzen.

Korkboden reinigen

Die gleiche Qualität, die dieses natürliche Material so schön macht – seine Porosität – macht es sehr anfällig für Wasserschäden. Weil er so saugfähig ist, ist der meiste Korkboden versiegelt, aber man muss trotzdem vorsichtig vorgehen. Häufiges Staubsaugen hilft, um Kratzer zu vermeiden. Verschüttetes ist sofort abzuwischen und Korkböden sollten einmal wöchentlich abgewaschen werden. Wir empfehlen den Verzicht auf handelsübliche Reinigungsmittel zugunsten einer Essig- und Seifenwasserlösung: 1/4 Tasse Essig in eine Sprühflasche mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser geben. Natürlich saurer Essig wirkt mit der Seife schmutzabbauend, lösend und desinfizierend. Schütteln Sie nicht die Lösung (die Schaum bilden würde), sondern mischen Sie die Zutaten in einer Sprühflasche, indem Sie sie hin und her schütteln. Sprühen Sie den Boden abschnittsweise ein und wischen Sie ihn mit einem feuchten Mikrofasermopp ab.

Putzen eines Hartholzbodens

Hartholzfußböden haben typischerweise eine von zwei Oberflächenbehandlungen: Polyurethan oder Wachs. Nicht sicher, womit Ihr Hartholzboden versiegelt ist? Reiben Sie einfach Ihren Finger über die Oberfläche. Wenn dabei ein Fleck entsteht, ist der Boden wahrscheinlich gewachst.

Versiegelte Holzfußböden haben üblicherweise eine Urethan-, Polyurethan- oder Polyacrylbeschichtung. Das schützt sie vor Flecken und Wasserschäden. Geben Sie eine Tasse milde oder pH-neutrale Seife mit Wasser in einen Eimer. Vermeiden Sie saure Essiglösungen, die im Laufe der Zeit Holzfußböden stumpf werden lassen. Anschließend mit einem feuchten Mopp (auf jeden Fall sehr gut auswringen) und einem trockenen Mikrofasertuch abwischen. Reinigen Sie stark frequentierte Bereiche wie die Küche einmal pro Woche, für weniger frequentierte Bereiche wischen Sie einmal im Monat.

Wenn man gewachste Holzfußböden hat, erfordert die richtige Pflege mehr Aufwand. Da diese Art von Bodenbelägen schon durch geringe Wassermengen beschädigt werden kann, sollten Sie feuchte Mopps von dieser Oberfläche fernhalten stattdessen regelmäßig Staub abkehren.

Reinigen von Holzböden, Kork, Laminat und Bambus

Reinigung Bambusparkett

Bambus ist nachhaltig und schön – und in einigen Fällen weicher und anfälliger für Kratzer und Schrammen als Hartholzböden. Es sei denn, Sie haben einen Strang-Bambusfußbodenbelag, denn dieser ist die härteste, haltbarste Art, die auf dem Markt angeboten wird. Zur Reinigung von Bambusparkett müssen Sie sehr wachsam über regelmäßig aufkehrenden Schmutz und Rückstand sein. Gerade bei Bambus sollte man besonders vorsichtig sein. Mit einem Tennisball lassen sich Markierungen schonend auspolieren. Verwenden Sie zur Reinigung von Bambusparkett die gleiche Reinigungslösung wie für Hartholz: Mischen Sie eine Tasse milde oder pH-neutrale Seife in einem Eimer Wasser. Mit einem kaum feuchten Mopp über den Boden streichen und überschüssige Feuchtigkeit mit einem trockenen Mikrofasertuch nachwischen.

Reinigung eines Linoleumbodens

Wir sprechen hier nicht von nahezu unzerstörbaren Vinylböden (siehe den nächsten Abschnitt für Tipps zur Reinigung dieser Bodenbeläge). Echtes Linoleum wird aus Leinöl, Harz, Kalkstein, Holzfaser und Korkstaub hergestellt und mit mineralischen Pigmenten gefärbt. Behandeln Sie diesen elastischen, natürlichen Bodenbelag wie Kork. Vermischen Sie in einer Sprühflasche ein paar Tropfen Spülmittel mit heißem Wasser und spritzen Sie jeweils einen Teil des Bodens ab. Anschließend wischen Sie mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Der Boden sollte fast sofort lufttrocknen, aber wenn er sich leicht klebrig anfühlt, wischen Sie ihn einfach mit einem anderen sauberen, feuchten Mikrofaser-Mopp oder Tuch ab.

Vinylboden reinigen

Für die wöchentliche Reinigung mit ist die Spritz-Trocken-Wischmopptechnik ideal, um den Vinylboden sauber zu halten: 1/4 Tasse Essig in einer Sprühflasche mit einem Tropfen Geschirrseife und warmem Wasser sanft verrühren. Sprühen Sie den Boden abschnittsweise ein und wischen Sie ihn mit einem feuchten Mikrofasermopp nach und nach ab. Für die periodische Tiefenreinigung können Sie gerne einen Dampfreiniger verwenden, um sowohl die Fliesen als auch Fugenmörtel zu reinigen. Der Dampf entfernt Flecken und Bakterien auch aus dem kleinsten Spalt. Falls Sie noch keinen Dampfreiniger besitzen, sollten Sie den Erwerb in Betracht ziehen. Denn damit lassen sich auch Terrassenböden leicht reinigen.

Reinigung von Natursteinböden

Was auch immer Sie tun, lassen Sie den Essig in der Speisekammer. Schon eine kleine Menge der sauren Flüssigkeit kann Steinböden schädigen, ebenso wie Bleichmittel und Ammoniak. Wischen Sie stattdessen versiegelte Steinböden mit einem pH-neutralen Reiniger ab, der nicht auf Mineralien in natürlichen Oberflächen reagiert.

Wenn Ihre Steinfliesen unversiegelt sind, wischen Sie einfach mit einem Mikrofasermopp und heißem Wasser. Chemikalien würden in den Stein eindringen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie einen Dampfreiniger verwenden.

Reinigung Porzellanfliesenboden

Für die wöchentliche Reinigung des Porzellanfliesenbodens empfehlen wir die Spritz-Trocken-Wischmopptechnik, um den Fliesenboden frisch zu halten: 1/4 Tasse Essig in einer Sprühflasche mit 1 Tropfen Geschirrseife und warmem Wasser sanft verrühren. Sprühen Sie den Boden abschnittsweise und wischen Sie ihn mit einem feuchten Mikrofasermopp nach und nach ab. Für die periodische Tiefenreinigung können Sie gerne einen Dampfreiniger verwenden, um damit sowohl die Porzellanfliesen als auch den Mörtel in den Fugen zu reinigen. Mit dem Dampfreiniger werden Flecken und Bakterien vollständig entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.